… oder auch: Frauen gehören zur Allgemeinheit!

Der Bundesfinanzhof formulierte nur leicht abweichend, freute sich aber bestimmt, als er dies im Rahmen der Beurteilung der Gemeinnützigkeit einer traditionellen Freimaurerloge für die Ewigkeit festhalten durfte. 

Die Mitgliedschaft in der Vereinigung zur Pflege der Freimaurerei ist Männern vorbehalten. Zwar würden durch die Verwaltung des Armenwesens und die Unterhaltung einer Sterbe- und Unterstützungskasse mildtätige Zwecke erfüllt, die der Allgemeinheit und damit auch Frauen (Anm. d. Red.) zu Gute kommen, der Kern der Zweckverwirklichung der Loge wurde indes in der Abhaltung ritueller Arbeiten und freimaurischen Unterrichts und die Pflege freimaurischen Liedgutes beurteilt. Und eben diese Tätigkeiten sind den Mitgliedern vorbehalten.

Sofern also bei einem gemeinnützigen Verein Zutrittsbeschränkungen z. B. in Bezug auf das Geschlecht bestehen, sollte sichergestellt sein, dass der Vereinszweck primär auf die Verfolgung gemeinnütziger Zwecke durch Förderung der Allgemeinheit gerichtet ist.

Wir freuen uns, Ihre (Vereins-)Satzung inhaltlich zu würdigen und sofern notwendig Anpassungsbedarf zu formulieren. Wir freuen uns auch über Beschwerden zu oben stehenden Formulierungen, noch mehr allerdings, über Ihren zu erhoffenden Humor.

Urteil des V.  Senats vom 17.5.2017 – V R 52/15 

Ansprechpartner


Niels Hub-Striesow
n.hub-striesow@wpg-wirtschaftsrat.de
Wirtschaftsprüfer
Steuerberater
Hamburg