[ Familienunternehmen ]

Die Mobilität der Menschen nimmt zu – bei einem innereuropäischen Umzug stellt sich die Frage, wie in Deutschland geschaffene Vermögenswerte besteuert werden.

Ausgangssituation

2018 gründeten drei ehemalige Studienfreunde im europäischen Ausland ein Digitalunternehmen. Innerhalb weniger Jahre vervielfachte sich der Wert des Unternehmens auf über 150 Millionen Euro. Einer der Gründer hegte den Wunsch, von Deutschland in das Heimatland seiner Frau umzuziehen. Unsere Aufgabe war es, ihn bei der Minimierung der steuerlichen Belastung zu beraten – unter Berücksichtigung aller Aspekte, die die Internationalität eines solchen Unternehmens samt seiner räumlichen Ungebundenheit mit sich brachte.

Unsere Leistungen

Nicht nur die internationale Ausrichtung des Digitalunternehmens, sondern auch verschiedene Staatsangehörigkeiten der Ehepartner erforderten es, eine dezidierte Beteiligungsstruktur auszuarbeiten – bei der Konzeption lautete eine Anforderung, die Flexibilität und Mobilität der Mandanten zu wahren. Es galt, die Familien-, Erb- und steuerrechtlichen Rechtsordnungen verschiedener Staaten einzubeziehen und diverse künftige familiäre und örtliche Konstellationen zu bedenken. Insgesamt umfasste unser Mandat folgende Punkte:  

  • Konzeption der Beteiligungsstruktur im Inland
  • Entwurf der Gesellschaftsverträge und weiterer Vereinbarungen
  • Steuerdeklaration der Gesellschafter und Gesellschaften
  • Erstellung der laufenden Finanzbuchhaltung sowie der Jahresabschlüsse der Gesellschaften
  • Mitarbeit am Entwurf von Testamenten und Eheverträgen zur Zukunftssicherung der Familien
  • Entwurf von Schenkungsverträgen
  • Bearbeitung gesetzlich vorgeschriebener statistischer Meldungen
  • Gutachten zur Besteuerung des Umzugs der Familie innerhalb Europas
  • Kooperation mit den Kollegen im Zuzugsstaat
  • Erstellung eines Antrags auf verbindliche Auskunft über die steuerlichen Folgen des Wegzugs 

Resultat

Das gesamte Unternehmen konnte ohne Auslösung hoher Steuerlasten veräußert werden. Die Verkäufer setzen ihr unternehmerisches Engagement nun im erwerbenden Unternehmen fort und erhalten daran Beteiligungen. Die Familie kann wie gewünscht umziehen und alle Familienmitglieder sind für die Zukunft abgesichert.

Das Projekt in Zahlen

0
Mio. Euro Wertzuwachs in 4 Jahren
0
Jahre nach Unternehmensgründung Wegzug ins Ausland möglich
0
Mio. Euro zu erwartende individuelle Steuerlast

[ Ansprechpartner ]

Christine Beator

Rechtsanwältin und Steuerberaterin

c.beator@wpg-wirtschaftsrat.de